News & Messen

Neue Kreislaufanlage für Al Weher in Palästina

Die Zenith Maschinenfabrik aus Neunkirchen hat eine weitere Kreislaufanlage mit dem Hochleistungsbrett- fertiger Zenith 1500 in Betrieb genommen. Diesmal für das palästinensische Unternehmen Al Weher, das sich in kurzer Zeit zu einem der Marktführer in der Region entwickeln konnte. Es handelt sich um ein außergewöhnliches Projekt, da dieses in Kooperation mit dem chinesischen Unternehmen QGM realisiert wurde.

Al Weher ist in der Stadt Bala'a in der nordöstlichen Westbank ansässig und Teil der Al-Balaawi-Unternehmensgruppe, welche vorrangig in der Produktion und dem Import von Baumaterialien tätig ist. Im Zuge des starken Expansionskurses des familiengeführten Unternehmens wurde nun in Zusammenarbeit mit der Zenith Maschinenfabrik eine hochmoderne Fabrik zur Herstellung von Betonfertigteilen errichtet. Das Unternehmen hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die Nummer Eins im palästinensischen Baugewerbe zu werden und hat mit der Investition in eine Zenith-Anlage einen bedeutenden Schritt in diese Richtung getan. Mit dem Selbstanspruch, dem Engpass an qualitativ hochwertigen Produktlösungen im Land entgegenzuwirken und Kundenerwartungen zu übertreffen, bietet Al Weher ein breites Sortiment an Betonprodukten wie Hohlblock-, Voll- und Bordsteine an. Hinzu kommt ein beträchtliches Angebot an verschiedensten Pflastersteinvariationen.

Wegen einiger Regierungsaufträge begab sich Al Weher 2017 auf die Suche nach den technologisch fortschrittlichsten Lösungen zur Herstellung von Betonwaren, die sowohl hohen qualitativen Anforderungen gerecht werden als auch sehr hohe Produktionsmengen gewährleisten. Somit stattete Al Weher im Folgejahr der Zenith Maschinenfabrik, einem führenden Hersteller von Anlagen der Betonsteinindustrie, einen Besuch in Deutschland ab.

Bei der Besichtigung eines kürzlich errichteten Werks mit dem Hochleistungsbrettfertiger Zenith 1500 war der General Manager Mahmoud Al Weher besonders beeindruckt von dem Ultra-Dynamic-Verdichtungssystem mit Servo-Vibration und der Siemens-S7-TIA-Portalsteuerung. Er berichtete, dass er trotz seiner langjährigen Erfahrungen in der Branche eine so leistungsfähige Anlage noch nie gesehen hätte. Nach langem Angebotsvergleich fiel die Wahl letztendlich auf die Zenith Maschinenfabrik und Al Weher erteilte den Auftrag zur Errichtung einer hochmodernen Anlage zur Herstellung von Betonfertigteilen in Palästina.

Die Zenith Maschinenfabrik bietet ein breites Leistungsspektrum. Von kleinen mobilen Maschinen bis hin zu hochmodernen Kreislaufanlagen ist jede Bedarfssituation abgedeckt. Ein weiterer Vorteil ist der Tatsache geschuldet, dass Zenith seit 2014 zur Quangong Machinery Co.,Ltd (kurz QGM) Unternehmensgruppe gehört. Diese ist mit 400 produzierten Anlagen pro Jahr einer der größten Hersteller von Betonsteinmaschinen auf dem chinesischen Markt. Neben den bewährten Zenith-Anlagen, die zu 100% in Deutschland hergestellt werden, sind auch Kombinationslösungen mit chinesischen Anlagenelementen umsetzbar. Somit kann der Investitionsrahmen auch bei umfangreichen Anlagen überschaubar gestaltet werden.

Al Weher machte von dieser Möglichkeit Gebrauch und entschied sich für eine solche Kombinationslösung. Das Herzstück der modernen Anlage bildet der Hochleistungsbrettfertiger Zenith 1500, welcher zusammen mit der Trockenkammer aus Deutschland geliefert wurde. Das Handlingsystem und die Formen stammen von QGM. Außerdem betreibt QGM ein Joint Venture mit dem italienischen Mischanlagenhersteller MCF, dessen hochwertige Misch- und Dosieranlage bei diesem Projekt zum Einsatz kommt.

Innerhalb der letzten Jahre konnten die Prozesse von Zenith und QGM so aufeinander abgestimmt werden, dass Synergien optimal genutzt werden und ein reibungsloser Ablauf stattfinden können. Ähnliche Projekte mit Kombinationslösungen beider Unternehmen wurden ebenfalls erfolgreich im Oman und Irak realisiert. In Mali befindet sich derzeit eine weitere Anlage im Aufbau.

Der Hochleistungsbrettfertiger Zenith 1500 ermöglicht ein breites Spektrum an Produktionsmöglichkeiten. Hergestellt werden können eine Vielzahl spezieller Nischenprodukte, Produkte aus dem Garten- und Landschaftsbau sowie auch Pflastersteine, Bordsteine und Mauersteine. Ein besonderer Vorteil ist die hohe Ausbringungsmenge bei zugleich kontinuierlich hoher Qualität. Während einer 8-Stunden-Schicht ist nach Herstellerangaben die Produktion von etwa 30.000 Hohlblocksteinen oder 2.500 m² Rechteckpflaster mit Vorsatz möglich. Mit dieser sehr hohen Produktionskapazität betreibt Al Weher eines der größten Betonsteinwerke in Palästina.

Neben der hohen Produktivität und Qualität bietet die Anlage einen sehr wartungsarmen und störungsfreien Produktionsprozess. Der durchgängige Einsatz von Schraubverbindungen ermöglicht den einfachen Austausch von allen Verschleißteilen in kurzer Zeit. Hinzu kommt ein automatisches Schnellwechselsystem für Formen, um eine sehr hohe Anlagenverfügbarkeit zu gewährleisten.

Zudem besitzt die Anlage ein neuartiges Kontroll- und Diagnosesystem, das den Maschinenführer bei der optimalen Bedienung der Anlage unterstützt und somit immer eine effiziente Produktion sicherstellt. Es kommt ausnahmslos die neue Steuerungs- und Schalttechnik von Siemens (S7 TIA Portal) zum Einsatz. Mit dem selbsterklärenden und intuitiven Visualisierungskonzept ist die Maschinenbedienung sehr einfach erlernbar.

Der Betonsteinfertiger Zenith 1500 arbeitet mit dem innovativen Servo-Verdichtungssystem Ultra-Dynamic. Dieses hochwertige Rüttelsystem zeichnet sich besonders durch sehr hohe Verdichtung und Dynamik aus. Es ermöglicht eine schnelle und effiziente Produktion bei sehr hoher Qualität. Besonders vorteilhaft ist dieses Vibrationssystem bei großvolumigen Bauteilen sowie bei der Herstellung besonders hochwertiger Baustoffe, die mit Vor- und Zwischenvibration hergestellt werden. Durch die hohe Dynamik und effiziente Steuerung der Motoren ist ein geringer Energieverbrauch der Anlage möglich.

Die aufgehängte, leistungsoptimierte Füllwagenkonstruktion erlaubt durch einfache Handhabung ein optimiertes Befüllen der Form in hoher Geschwindigkeit. Die Füllwagenkästen für Kern- und Vorsatzbeton sind in Schnellwechselbauart ausgeführt.

Ein erheblicher Mehrwert besteht auch im Know-how-Austausch, den Zenith seinen Kunden ermöglicht. Bei mehreren Besichtigungen und Meetings konnte Al Weher von der Expertise führender deutscher Betonsteinproduzenten und langjähriger Zenith-Kunden profitieren. Inspiriert durch die Produktpalette renommierter deutscher Hersteller gelang es dem Unternehmen, neuartige und innovative Pflastersteinvariationen erfolgreich auf dem palästinensischen Markt einzuführen. Auch bezüglich der Rohstoffauswahl und Mischung
konnte Al Weher vom Know-how-Transfer erheblich profitieren. Es wurden Materialproben der lokalen Gesteinskörnungen im Labor analysiert und Empfehlungen für optimale Mischungen gegeben. Al Weher wird kontinuierlich von Zenith-Servicemitarbeitern betreut, um die Produktionsabläufe noch weiter zu optimieren. Dank des integrierten Internetzugangs findet dies nicht nur vor Ort statt, sondern auch per Fernwartung von Deutschland aus.

Mit der Investition in die Anlage hat sich Al Weher schnell zu einem der führenden Anbieter von Betonwaren auf dem palästinensischen Markt entwickelt und befindet sich weiterhin auf Expansionskurs. Es werden zahlreiche Regierungsprojekte abgewickelt und die Nachfrage wächst stetig. Al Weher ist beeindruckt von der Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Zenith-Anlage und freut sich darauf, die Marktführerschaft in Palästina weiter auszubauen.

Veröffentlich unter:

Link zum Firmenvideo von Al Weher:

#JerusalemaChallenge

Das vergangene Jahr war sehr außergewöhnlich. Gerne möchte wir direkt zu Beginn diesen Jahres ein positives Zeichen setzen! Der Song Jerusalema ist international bekannt und wird in der ganzen Welt getanzt. Auch wir, als weltweit führender Hersteller der Betonsteinindustrie haben dieses Projekt für uns entdeckt. Wir symbolisieren mit dem Tanz das positive Denken und dass… weiterlesen

Zenith wirkt Engpässen entgegen

Die Zenith Maschinenfabrik GmbH aus Zeppenfeld hat im Zuge der Corona-Pandemie schon einigen Einrichtungen in der Region durch Lieferung von Mund- und Nasenschutzmasken Hilfe geleistet, die durch die Lieferengpässe aufgrund der hohen Nachfrage nicht mehr ausreichend abgedeckt waren. Die Masken stammen aus der eigenen Herstellung eines zweiten Unternehmens des chinesischen Investors, der seit dem Jahr… weiterlesen